Lina Button

In welcher Musikrichtung siehst du dich?
Ich würde sagen «bluesiger Pop» mit ab und zu etwas Soul, Folk oder doch Jazz? Du siehst, ich tue mich schwer. Musik zu machen ist einfacher für mich, als sie in Worte zu fassen.

War es schon dein Kinderwunsch eines Tages Sängerin zu sein oder hattest du damals andere Zukunftspläne?
Als Kind habe ich nicht begriffen, dass Sängerin ein Beruf ist. Wir haben daheim sehr viel Musik gehört und gesungen, daher dachte ich als kleines Mädchen, dass sowieso alle Menschen gerne singen, so wie z.B. alle Menschen Velo fahren

Du wurdest bei den Swiss Music Awards in der Kategorie «Best Talent» nominiert. Wie fühlte sich das an?
Ich war sehr überrascht und happy! Vermutlich sind durch die Nomination Menschen auf meine Musik aufmerksam geworden, die ich sonst nicht so einfach hätte erreichen können, was mich sehr freut!

Dein neues Album «Copy & Paste» ist seit dem 15. März 2013 auf dem Markt. Hast du alle Texte selber geschrieben? Wenn ja, wie lässt du dich inspirieren?
Ja, ich texte und komponiere alles selber. Das Leben schreibt meine Ideen. Ob persönliche Geschichten, Gefühlswirrwarr oder Schnapsideen – Inputs für Songs treffe ich überall an.

Was war bis jetzt in deiner Musikkarriere dein Highlight und warum?
Es gibt immer wieder Momente, die mich unglaublich glücklich machen und berühren. Vor kurzem hatte ich zum Beispiel die Gelegenheit, im ausverkauften Kongresshaus Zürich vor Mick Hucknall aufzutreten. Das war ein Wahnsinnsgefühl: ein Saal voller Leute und alle waren mucksmäuschenstill und haben meine Musik gehört. Das war überwältigend.

Wer ist dein persönliches Idol?
Eines meiner musikalischen Vorbilder ist sicher Bonnie Raitt. Ich bewundere sie für ihre Stimme, ihren Humor und die vielen Jahre im Musikgeschäft.

Was hörst du Privat für Musik?
Ich höre gerne CDs von Musikerkollegen und -Kolleginnen. Oft trifft man sich und tauscht CDs. Das liebe ich. Es gibt so viel gute Musik in der Schweiz. Ansonsten höre ich gerne Frauenstimmen wie z.B. Adele, Jem Cooke oder Sheryl Crow.

Bevor du auf die Bühne gehst, hast du da ein bestimmtes Ritual um dich in die richtige Stimmung zu versetzen?
Eine Viertelstunde vor dem Gig treffe ich mich backstage mit meinem Gitarristen Aaron und meinem Bassisten Simon. Die beiden machen Backingvocals bei meinen Songs. Zur akustischen Gitarre singen wir uns ein, damit wir uns aufeinander einstimmen können. Das hilft, um ready für die Bühne zu werden.

Wie sieht deine Agenda für dieses Jahr 2013 noch aus?
Bis im Sommer sind wir auf Tour. Im September gönne ich mir voraussichtlich einen Auslandaufenthalt. Danach geht es weiter mit der Copy & Paste-Tour! Ich habe also noch ein schönes 2013 vor mir mit vielen Konzerten.

Wenn dein Haus brennen würde, welche drei Gegenstände würdest du als erstes Retten?
Mein Nord-E-Piano, den Compi und das iPhone. Ohne diese Dinge geht leider gar nichts.

Was möchtest du deinen Fans noch mitteilen?
Dass ich mich riesig freue auf die bevorstehenden Konzerte und auf alle, die uns an den Gigs besuchen kommen! Konzerttipp 11. Mai Chollerhalle Zug!

 

Steckbrief

Homepage: www.linabutton.com

Wohnort: Zürich
Geburtsdatum: 10. März 1983
Sternzeichen: Fisch

Hobbys: Squashen, Sünele, Tanzen 
Lebensmotto: Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe)